Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung und -bindung durch Digitalisierung in der Pflege

Elke Kirchner berät Unternehmen für und in der Pflege


Unternehmercoach für Bensheim
Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung in der Pflege
Elke Kirchner - Unternehmerberatung
Elke Kirchner berät verschiedene Unternehmensformen

Mehr Power für Ihr Unternehmen - jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Profitieren Sie von aktuellen Förderprogrammen!

Wie Mitarbeiterbindung und Fachkräftegewinnung in der Pflege besser gelingt

5 Schritte zur Stärkung Ihres Teams

1. Sichtbar sein

Seit Jahren bestätigt die Gallup Studie, dass nur etwa 15 % der Mitarbeitenden so eng mit dem eigenen Unternehmen verbunden sind. Umgekehrt bedeutet diese Aussage, dass 85 % der Beschäftigten offen sind für einen Wechsel

(Quelle: www.Gallup.com).

 

Arbeitgeber sollten dort sichtbar sein, wo Austausch stattfindet. Stellenanzeigen auf der eigenen Webseite lesen nur diejenigen, die das Unternehmen gezielt kontaktieren wollen. Das riesige Potenzial der Wechselwilligen kann gezielter erreicht werden, wenn zeitgemäße Methoden der Mitarbeitergewinnung genutzt werden.

2 erfolgreiche Beispiele aus der Pflege:

  • Kurzvideos, in denen Mitarbeitende eines ambulanten Pflegedienstes ihre Motivation beschreiben
  • Bilder und Stories aus der stationären Pflege über die Vielfalt des Berufsalltages in den Sozialen Medien.

Informieren Sie Quereinsteigern über das breite Tätigkeitsspektrum und begründen sie, warum es sich lohnt, in Ihr Team zu kommen!

 

2. Veränderungsbereitschaft prüfen

Das Festhalten an Bewährtem gibt Menschen Sicherheit, doch die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung. Darum lohnt es sich, regelmäßig selbstkritisch zu prüfen, ob das eigene Denken und Handeln zeitgemäß sind. Die Flexibilisierung der Arbeitswelt fordert Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf, ihre Bereitschaft zur Veränderung in einem offenen Dialog zu diskutieren. Veränderung ist Wachstum. Die Einstellung des Einzelnen und die Qualität des Teamgeistes entscheidet, wie der Transformationsprozess gelingt. Die Einbindung in Entscheidungen und Entwicklungen von Beginn an ist erfahrungsgemäß fruchtbarer und wird umfassender akzeptiert und umgesetzt als Anordnungen von oben.

 

3. Vorhandene Potenziale nutzen

Die oben erwähnte Gallup Studie bestätigt, dass 85 % der Beschäftigten „sich emotional nicht an ihren Arbeitgeber gebunden fühlen, sie zeigen weniger Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein – und sie schweigen zudem häufiger zu Fehlentwicklungen“. Bewerber werden aufgrund ihrer Qualifikation und Kompetenz zu Mitarbeitenden. Diese Potenziale entfalten sich besser, wenn Raum für Austausch und interne Vernetzung z. B. in Team- oder Projektbesprechungen geboten Nutzung dieser potenziale stärkt die Motivation, verbessert die Kommunikation und die Verantwortungsbereitschaft. Regelmäßige Mitarbeiterbefragungen können aufschlussreiche Hinweise für Optimierungspotenzial geben.

 

 

4. Die interne und externe Kommunikation stärken

Kommunikation ist eine lebenslange Herausforderung: nahezu alle Missverständnisse, Interpretationen oder Fehlentscheidungen können auf unzureichende Information oder unkonkrete Formulierungen zurückgeführt werden. Pflegeeinrichtungen können die Kommunikation zielführend in der Fachkräftebindung und Mitarbeitergewinnung einsetzen, indem sie die öffentliche Wahrnehmung von Pflege bereichern um gute Praxisbeispiele aus der eigenen Einrichtung. In der Prozessberatung „UnternehmensWert:Mensch“ habe ich viele Quereinsteiger erlebt, die mit Begeisterung von der erfüllenden Arbeit mit Senioren berichten und ihre Berufung gefunden haben. Diese Aussagen sind eine wichtige Information für die Teamentwicklung und für die Kommunikation mit Menschen, die Ihre Institution von außen wahrnehmen.

 

 

5. Die Attraktivität des Unternehmens zeigen

Kleine Unternehmen fürchten große Arbeitgeber oftmals als Konkurrenz und übersehen dabei, dass die Arbeit in einem kleinen Team von Bewerbern wegen der persönlichen Beziehung und der flachen Hierarchie bevorzugt wird.

Viele Pflegeeinrichtungen beschreiben was sie tun und wie sie ihre Leistung erbringen. Für Besucher einer Webseite oder Bewerber ist jedoch viel wichtiger, warum es die Einrichtung gibt. Das WARUM bietet einen Einblick in die persönlichen Motive und den Teamgeist. Lassen Sie Beschäftigte erzählen, warum es sich lohnt, Teil Ihrer Gemeinschaft zu sein und nutzen Sie jede Gelegenheit, noch besser zu werden. 

Download
Digitalisierung in der Pflege.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Meine Kunden sagen...

Wir, das Seniorenhaus am Park, bieten eine vollstätionäre Versorgung und Betreuung von älteren Menschen an. Unsere Einrichtung ist vielgliedrig im Angebot und daher setzten wir bei unseren Mitarbeitenden auf kontinuierliche Fort- und Weiterbildung sowie auf eine harmonische Zusammenarbeit im Team.

 

Unsere Einrichtung arbeitet im Firmenverbund „Pflege im Ried“ mit der stationären Pflegeeinrichtung Seniorenhaus Rheinblick in Biebesheim sowie mit dem Ambulanten Pflegeteam im Ried zusammen. In der Einrichtung Seniorenhaus Rheinblick haben wir bereits 2019/2020 erfolgreich mit Frau Kirchner zusammengearbeitet. Unter dem Förderprogramm „Unternehmenswert:Mensch“ wurde unser Unternehmen in 10 Prozesstagen von Frau Kirchner in einem intensiven Wandlungsprozess begleitet. Dabei lagen die Themenschwerpunkte bei derPersonalführung, Führung und Kommunikation, Ablauforganisation, Teambuilding undMitarbeitergesundheit.

 

Durch die große Empathie und umfangreiche Erfahrung die Frau Kirchner mitbringt, hat es Frau Kirchner geschafft alle Mitarbeitenden erfolgreich in den Prozess einzubinden und somit auch alle Mitarbeitenden bei dem Wandlungsprozess im Seniorenhaus Rheinblick teilhaben zu lassen.

 

L. Heil, Seniorenhaus am Park GmbH & Co KG - Langzeit- und Kurzzeitpflege